Sonntag, 19. Juni 2016

Sieben Sachen 22/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Rucksack gepackt, Wanderschuhe anzogen und mit Freunden zu einer kleiner Wanderung aufgebrochen.



Ein Foto vom Edersee von oben gemacht.



Kuchen für ein Geburtstagskind gebacken, angeschnitten und nach dem Wandern auf einem Picknickplatz gegessen. Passend mit Instantkaffee vom Gaskocher, für richtiges Outdoor-Wander- und Campingfeeling.



Klamotten ausgebürstet. Die Wege waren ein bisschen schlammig ...



Wieder zu Hause angekommen die Speisekammer ausgeräumt. Wir kriegen nächste Woche neue Fenster, und damit die Handwerker an das in der Speisekammer drankommen, muss eben die ganze Kammer ausgeräumt werden. Inklusive dem Regal, dass da drin steht, was aber nicht am Stück durch die Tür passt und in der Kammer auf- und abgebaut werden muss ... :-/



Eine Winkekatze gekrault.



Matchatee aufgeschlagen. Eine neue Sorte, schmeckt aber genauso wie die alte, die ich bisher hatte.

Sonntag, 12. Juni 2016

Sieben Sachen 21/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Einkäufe nach Hause getragen. Man hätte auch mit dem Auto zum Einkaufen fahren können, aber bei uns war Schützenfest und den ganzen Tag zogen irgendwelche Festzüge vor unserem Haus und der Einfahrt hin und her, da hatten wir Angst, dass wir mit dem Auto nicht mehr in die Einfahrt kämen.



Auf Schiwegermutters Geburtstag Kuchen gegessen und hinterher Geschirr gespült.



Beim Spazierengehen im Pflanzenbestimmungsbuch geblättert und versucht, ein paar Pflanzen am Wegrand zu identifizieren.



Sacred auf dem neuen Notebook installiert und die Wartezeit mit Stricken überbrückt.



Ein bisschen an meiner Waldecker Stickerei weitergearbeitet. Die lag seeeeehr lange brach ...



Die Rücklehne vom Sofa entfusselt. Madame Katze hat die nämlich als neuen Platz für ihre Nickerchen entdeckt und hinterlässt da viele Haare.



Reste vom Partyessen von gestern gebraten und gegessen. Kartoffelsalat und die genialen Quinoabratlinge, die meine Schwiegermutter immer macht. So lecker!

Dienstag, 7. Juni 2016

Clapo-Ktus II

Eigentlich steh ich ja nicht so auf solche "novelty yarns", aber als ich letztens im Wollgeschäft war, konnte ich irgendwie nicht an diesem Bändchengarn in dem schönen Tükis und Braun vorbeigehen. Für mich zum Tragen definitiv zu bunt, aber ich hatte zum Glück schon gleich jemanden im Kopf, der sich über ein Tuch in den Farben freuen würde. Und weil ich finde, dass zu Bändchengarnen Fallmaschen besonders gut passen, habe ich aus dem Garn noch einen Clapo-Ktus gestrickt.



Verwendete Nadelstärke war 6,5 (laut Banderole ware 5,0 bis 5,5 für das Garn vorgesehen gewesen), der Verbrauch liegt bei 122 g Garn.



Das fertige Tuch ist 1,5 m mal 55 cm groß geworden. Dadurch, dass das Garn aus Baumwolle besteht und schön kühl und glatt ist und durch die Fallmaschen ist das ganze Tuch schon locker und luftig geworden. Wäre es jetzt noch schwarz, wäre es genau mein Ding. ;-) Aber so freue ich mich, der Empfängerin damit eine Freude zu machen. :-)



Verlinkt beim Creadienstag und bei Handmade On Tuesday.

I am usually not a fan of novelty yarns, but when I saw this this ribbon yarn in these beautiful turquoise and brown colours I simply couldn't resist. Luckily I could immediately think of someone who would appreciate a shawl or scarf in these colours, and because I think ribbon yarn and dropped stitches go together very well, I made another Clapo-Ktus. The ball band called for 5.0 to 5.5 mm needles, but I found that 6.5 mm ones worked best for this project. Knitted with these, the shawl took 122 g yarn to make and came out 1.5 m by 55 cm large. Due to the cool and smooth cotton yarn and the dropped stitches the shawl is very airy and nice to wear - if it were black, I'd be tempted to keep it. ;-) But this way I hope the recipient will like it. :-)

Sonntag, 5. Juni 2016

Sieben Sachen 20/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Sonnenblumen gegossen und gedüngt.



Wanderschuhe geschnürt, Sonnencreme aufgetragen und zu einer Wanderung mit dem NABU aufgebrochen, um Renaturierungsmaßnahmen in einer Aue erklärt zu bekommen. Ja, ich hab wirklich so weiße Beine. Und nein, die werden im Sommer auch nicht dunkler. :-D



Fotos vom renaturierten Flusslauf gemacht. Total spannend, wie sich stark landwirtschaftlich genutzte Flächen wieder so verändern können!



Suppe mit Glasnudeln gekocht und gegessen.



Seiten umgeblättert und gelesen. Christine Nöstlinger mochte ich als Kind schon gerne, und das hier war früher eins meiner Lieblingsbücher. Echt schön, das mal wieder zu lesen.



Komischen Erdbeerkuchen gebacken. Der Tortenboden war gut, die Erdbeeren waren lecker, aber ich kam mit dem neuen Bio-Tortenguss, den ich ausprobiert habe, nicht so zurecht. Der war ziemlich flüssig und hat den Boden am Rand bei Auftragen total durchgeweicht. :-/



Nochmal wie letzte Woche Maschen an einem Clapo-Ktus fallen lassen. Diesmal ging es einfacher, weil das Garn glatter war.

Samstag, 4. Juni 2016

Clapo-ktus

Nachdem von meinem Summerleaf noch über ein Knäul von dem tollen Baumwollgarn übrig war, habe ich nach einer Anleitung gesucht, um den Rest auch noch zu verstricken. Das war wegen meines Ansprüche gar nicht so einfach - bitte möglichst wenig einrollen (also wenig glatt rechts), kein zu kompliziertes Lacemuster (kommt in Baumwolle eh nicht so gut raus), aber auch kein kraus rechts, weil langweilig und nicht hübsch genug, Anleitung bitte anpassbar, damit ich alles Garn aufbrauche, groß genug sollte es auch werden können und so weiter und so fort. Letzlich habe ich mich für einen Clapo-ktus entschieden - nicht das spannendste Projekt, aber für meine geringe Menge an Garn die vielversprechendste. Ich habe sogar noch die Maschenproben vom Summerleaf aufgetrennt, damit es auf für ein Tuch überhaupt reicht. Zum Stricken habe ich 4,0er-Nadeln verwendet.



Das Stricken war ganz einfach. Als ich damit fertig war, sah das Tuch noch etwas klein aus, zwar schon passend, aber eben noch eher klein. Nach dem Auftrennen der Fallmaschen (einfach nur ziehen hat nicht gereicht, ich musste jede Masche mit einer Stricknadel aufpulen ...) war das Tuch dann aber zu einer schönen Größe gewachsen und ist jetzt ca. 1,5 m mal 50 cm groß. Verbraucht habe ich 61 g Garn, damit ist alles bis auf ganz wenige Gramm verbraucht. Zwischendurch, als es noch nicht gewaschen und leicht gespannt war, sah es schon arg schäbig und nach "beim Tragen kaputt gegangen" aus, aber jetzt gefällt es mir echt gut. Es ist luftig und sieht durch die Fallmaschen auch nicht zu schlicht und langweilig aus.

Da die Farbe schon ein bisschen gewagt für mich ist und ich nicht zwei so helle Halstücher brauche, habe ich dieses hier dann noch schwarz gefärbt. Da ich nicht in unserer neuen Waschmaschine färben darf ( ;-) ), habe ich versucht, im Eimer zu färben. Das war eine ... mäßig gute Idee, denn erstens ist es mehr Sauerei als in der Waschmaschine, und zweitens konnte ich im Eimer die Färbetemperatur ja nicht konstant über 60 °C halten, was vermutlich der Grund dafür ist, dass das Tuch nicht ganz schwarz geworden ist. Es ist jetzt eher so dunkelgrau mit leichtem Grünstich, was ich eigentlich ganz hübsch finde. Wahrscheinlich lasse ich es so, aber wenn es mich doch irgendwann stören sollte, werf ich es doch nochmal zum Färben in die Waschmaschine.





Tragebilder gibt es hier bei Ravelry.


I had more than one ball of the gorgeous cotton yarn from my Summerleaf shawl left and was determined to make something from it to use it all up. Finding a pattern to use was a bit of a challenge because I was, as usual, quite picky: nothing too fancy, but also not too boring, adaptable so I can use as much of the yarn as possible, not a cowl, not too much stockinette stitch etc. etc. In the end I settled for the Clapo-ktus shawl. Knitted with 4.0 mm needles, it used up 61 g of the yarn so there's only a tiny bit left, After unravelling the drop stitches the shawl grew to be 1.5 m by 50 cm. While unravelling it looked a bit shabby, but after washing and blocking I came to like it a lot. As the colour is a bit bold for me and I don't really need two shawls that bright I dyed it black to match my wardrobe better. ;-) It didn't come out completely black and is now a dark greenish grey, which is not what I wanted, but still quite nice. I might leave it like this or try dyeing it again - we'll see.

Dienstag, 31. Mai 2016

Gewitterwolle Teil 3



Nachdem ich letztes Jahr für das Spinnen meines Langzeitspinnprojekts Gewitterwolle mit der Handspindel gefühlt ewig gebraucht habe, bin ich damit auf's Spinnrad umgezogen. Da ich die Wolle Navajo (also dreifach) verzwirne und das ganze ca. fingering weight (also ca. vierfädige Sockenwolle) werden soll, muss ich die Einzelfäden super dünn spinnen und das ganze dauert immer noch soooo lange, aber jetzt ist endlich wieder eine Spule Garn fertig geworden!



Das sind 85,6 g und damit liegt die Gesamtmenge an fertigem Garn jetzt bei 127 g. Jetzt sind nur noch 70 g Fasern übrig, das heißt, ich habe schon mehr als die Hälfte fertig. Es wird! :-)

Verlinkt beim Creadienstag und Handmade on Tuesday.


When I started spinning my Thunderclouds yarn with my drop spindle it took my ages to get anything done. Luckily, I got a spinning wheel in the meantime and was able to speed the process up by moving this project there. I'm navajo plying (resulting in a 3-ply) the yarn, and it is supposed to be only fingering weight, so the single thread needs to be very thin, which means it's still taking a lot of time to get anything done, but I just finished another bobbin full! This skein weighs 85,6 g, making it a total of 127 g finished yarn. Only 70 g of fibres to go! :-)

Sonntag, 29. Mai 2016

Sieben Sachen 19/2016

Hier sind wieder wie (fast) jeden Sonntag 7 Bilder von Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe, egal ob für 5 Minuten oder 5 Stunden. Mehr Sieben Sachen findet ihr bei GrinseStern.



Koffer gepackt, weil wir über Nacht weggefahren sind. :-)



Im Auto gestrickt.



Seeehr lange geklatscht, wir waren nämlich auf einem Konzert von Paul McCartney. Es war sooo toll! :-D



Wieder zu Hause meine neue Highlighter-Tinte ausprobiert. Sieht doch echt aus wie Textmarker, oder? Nur halt als Schreibtinte. EDIT Nach einem Hinweis meines Lektors ist mir aufgefallen, dass das nicht "horse" sondern "dog" heißen müsste. ;-)



Die Luftlöcher eines Tintenrollerkorpus mit Sugru abgedichtet, um damit dann einen Füller umzubauen, damit man die Tinte in den ganzen Korpus einfüllen kann und keine mehr Patrone braucht.



Gezielt mühsam gestrickte Maschen von Bild 1 fallengelassen und noch mühsamer aufgetrennt.



Bei Ravelry nach einem Strickmuster gesucht, aber nicht so recht fündig geworden.